[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neutraubling.

Herzlich willkommen beim SPD-Ortsverein Neutraubling :

Liebe Besucher,

 

wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage!

 

Politik und Politiker leben vom Dialog mit den Menschen. Dies gilt für Europa- und Bundespolitiker genauso, wie für Landespolitiker und Kommunalpolitiker. Schlechte Politik beginnt dort, wo die Gespräche mit den Menschen nicht mehr stattfinden. Deshalb unser Motto: "Wir gehen dort hin, wo die Bürger sind". Mit unserer Homepage bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich über die SPD Neutraubling, unsere politische Arbeit und unsere Visionen zu informieren.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind seit über 140 Jahren die Grundwerte unserer Partei. Jedoch müssen wir immer wieder neue Wege beschreiten und unsere Ziele neu definieren. Dazu brauchen wir den Dialog mit Ihnen.

Wir bitten Sie daher, kommunizieren Sie mit uns! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, egal ob per Email, Telefon oder Brief. Wir freuen uns über eine positive Anregung genauso, wie über eine sachliche Kritik.

 

 

Patricia Dillschnitter

 

1. Ortsvereinsvorsitzende
 


 

 

Zum Artikel: Nach Kiesinger eine Straße taufen? (MZ vom 17.11.2016)

Muss es wirklich Kurt Georg Kiesinger sein?

Das Straßenverzeichnis in Deutschland zählt bislang nach Angaben des Göttinger Instituts für Demokratieforschung neun Kurt-Georg-Kiesinger-Straßen. Nun soll in Neutraubling nach dem Willen einer Mehrheit im Stadtrat eine zehnte hinzukommen. (vgl. "Nach Kiesinger eine Straße taufen?"; MZ vom 17.11.2016)

In dem Kommentar von Michael Jaumann "Eine heikle Sache" (MZ vom 17.11.2016) schreibt er, dass man in der Zeit des Wiederaufbaus nach dem Krieg bei vielen Menschen ihre "braune" Geschichte nicht richtig wahrnehmen wollte. Und weiter: "Etwas anderes ist es aber, Jahrzehnte später eine solche Figur mit einem Straßennamen zu ehren - selbst wenn es im Block mit den anderen Kanzlern geschieht:"

Herrn Jaumann sei für diese Meinung unser aller Respekt geschuldet.

Die Bundesrepublik Deutschland hat mehrere herausragende Kanzlerpersönlichkeiten hervor gebracht: Konrad Adenauer, der sich für die Westintegration Deutschland verdient gemacht hat, Willy Brandt, der die Aussöhnung mit Osteuropa vollzog oder Helmut Kohl, den Kanzler, der deutschen Einheit.

Kurt Georg Kiesinger zählt ausdrücklich nicht zu diesen herausragenden Persönlichkeiten, die man der Neutraublinger Bevölkerung aber auch nachfolgenden Generationen als Vorbild hinstellen könnte.

Schon vor seiner Kanzlerwahl nach dem Rücktritt Ludwig Erhards gab es viele in- und ausländische Stimmen, die den Kandidaten eher als Belastung für die Bundesrepublik Deutschlands betrachteten.  Marion Gräfin Dönhoff schrieb am 18.11.1966 im Artikel "Kein Parteigenosse als Kanzler!" in der ZEIT: "Wenn sich keine personelle Alternative für Kiesinger gefunden habe, sei dies ein „Armutszeugnis“ für die Union."

Die Neue Züricher Zeitung schrieb am 04.11 1966 von „Kiesingers Handicap“ und listete seine Nazi-Vergangenheit auf, die ihn eben nicht nur als Mitläufer einstufte.

 

Fakt ist, dass Kiesinger im Februar 1933, immerhin schon im Alter von 29 Jahren, Mitglied der NSDAP wurde und das auch bis Mai 1945 blieb.

Fakt ist auch, dass er1940, den Gestellungsbefehl zur Wehrmacht schon in der Tasche, das "Rettungsangebot" einer mit Beziehungen vermittelten Dienstverpflichtung ins Auswärtige Amt nur zu gerne annahm, was menschlich verständlich ist. Wenn sich aber jemand, wie sein Biograph Philipp Gassert beschreibt," als einziger vom wissenschaftlichen Hilfsarbeiter (WHA) zum stellvertretenden Abteilungsleiter hocharbeitet, in einen Rang bei Beamten vergleichbar mit einem Ministerialdirigenten, in eine Stellung direkt unterhalb der politischen Führungsebene des Auswärtigen Amtes", dann ging dies nur, wenn man völlig überzeugter NAZI war.

"Nicht aus Überzeugung, nicht aus Opportunismus", wird er später in den 1960er Jahren sagen, sondern weil ihm die wichtigsten Ziele der braunen "Revolutionäre" damals nicht verwerflich schienen: eine sozial gerechte "Volksgemeinschaft", das Ende" wirtschaftlicher" Not. "Judenhass" war ihm fremd, aber er habe ihn 1933 "nicht als ernsthafte Gefahr" betrachten können."

Muss man jemand mit einer solchen Überzeugung lange nach dem Krieg und einer solchen Vergangenheit mit einem Straßennamen ehren?

 Wir von der SPD-Fraktion im Neutraublinger Stadtrat meinen mit dem Kommentator der MZ Michael Jaumann "Nein" und dass sich auch ein Stadtrat "nichts vergibt, wenn er in der Reihe der Kanzlernamen einen ausspart."

 

Die SPD-Fraktion im Stadtrat Neuraubling: Gabriele Drallmer, Hermann Achmann, Markus Pesth, Ingrid Winklmeier

Veröffentlicht am 21.11.2016

Die SPD Neutraubling verbindet auch heuer ihre kleine Weihnachtsfeier anlässlich der Neutraublinger Christbaummeile mit einer sozialen Aktion.

Dieses Jahr möchten wir die Regensburger Tafel e.V. unterstützen, die in Neutraubling Nahrungsmittelrationen an Bedürftige verteilt. In aller Regel können nur Grundnahrungsmittel ausgegeben werden, doch unter den Bedürftigen sind auch viele Kinder im Alter von 6 Monaten bis etwa 14 Jahren, denen es oft an dem Nötigsten fehlt und wir ihnen deshalb zu Weihnachten kleine Geschenkpäckchen zusammenstellen möchten.

Auch Sie können helfen, benachteiligten Kindern unserer Stadt zu Weihnachten eine kleine Freude zu machen! Besuchen Sie uns am Samstag, den 03.12. um 18 Uhr bei unserem Christbaum in der Sudetenstraße. Wir schenken gegen die Spende von 1,- € pro Tasse Glühwein aus, den der Ortsverein der SPD Neutraubling unentgeltlich zur Verfügung stellt. Die Spenden gehen somit zu 100 % an die Kinder der Tafel. Vom Erlös werden Süßigkeiten, kleine Spielzeuge und Bücher gekauft und in Weihnachtspäckchen verpackt, die der Leiterin der Neutraublinger Tafel, Frau Stärk, übergeben werden.

Sollten Sie spenden wollen und es Ihnen nicht möglich sein, zur Christbaummeile zu kommen, können Sie gern unter 0171/4950765 einen Termin vereinbaren.

Jeder Euro zählt - wir freuen uns auf Sie!

 

Patricia Dillschnitter

1. Ortsvereinsvorsitzende

Veröffentlicht am 15.11.2016

Nachdem im Frühjahr bereits zum wiederholten Mal Sachspenden für Satu Mare in Rumänien gesammelt wurden, widmeten wir diese Aktion nun erstmals ausschließlich Kindern in dieser Region und sammelten Kleidung, Grundnahrungsmittel, Spielsachen, Schulartikel, Hygiene- und Körperpflegemittel.

 

Die Helfer der Feuerwehrdirekthilfe und der SPD waren von 08:00 bis 18:00 Uhr im Einsatz und packten Kinderkleidung, Schuhe, Nudeln, Duschgel, Schulhefte, Kuscheltiere, Brettspiele und vieles mehr ein. Auch durften wir wieder Sachspenden vom Globus Warenhaus entgegennehmen.

 

Die Spendenbereitschaft war überwältigend. Viele Spendenwillige brachten Sachen von zu Hause, andere beteiligten sich mit Geldspenden oder tätigten direkt im Globus Warenhaus einen Einkauf zugunsten unserer Aktion: Frau Montag (im Bild 2. von rechts) überraschte uns mit einem vollen Einkaufswagen, den sie uns für unsere Spendenaktion übergab. Am Ende des Tages stapelten sich 50 volle Bananenkisten und es waren über 500,- € an Spendengeldern eingegangen.

 

Die Feuerwehrdirekthilfe und die SPD Neutraubling bedanken sich ganz herzlich für die großartige Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürgern – jeder Euro zählt! Unser ganz besonderer Dank gilt zudem der Geschäftsleitung der Fa. Globus- Warenhaus.

 

Patricia Dillschnitter

1. Ortsvereinsvorsitzende

Veröffentlicht am 31.10.2016

Die Neutraublinger SPD ließ sich auch heuer das sportliche Ereignis der Bahnengolf-Meisterschaften, an dem insgesamt 19 Mannschaften teilnahmen, nicht entgehen.

Wechselhaftes Wetter und kühle Temperaturen konnten der guten Stimmung keinen Abbruch tun und so landete unser Team punktgleich mit den Minigolf-Freunden auf dem 6./7. Platz.

Nach dem sportlichen Teil der Veranstaltung erwartete uns ein großes Kuchenbuffet und angeregte Gespräche mit Neutraublinger Vereinen und Organisationen die ebenfalls zahlreich erschienen waren.

 

Patricia Dillschnitter

1. Ortsvereinsvorsitzende

Veröffentlicht am 01.10.2016

Spendenaktion mit der Feuerwehrdirekthilfe Neutraubling für Kinder in Rumänien

am Samstag, den 22.10.2016 im Globus-Warenhaus von 08.00 bis 18.00 Uhr

„Bitte helfen Sie uns helfen!“ Wir sammeln Kleidung, Grundnahrungsmittel, Spielsachen,  Schulartikel, Hygiene- und Körperpflegemittel für Kinder von „0“ bis „14“

Wie bereits im Frühjahr angekündigt,  organisiert der SPD-Ortsverein Neutraubling  wieder eine Spendenaktion zusammen mit der Feuerwehrdirekthilfe im Globus-Warenhaus Neutraubling. Dieses Mal sammeln wir Spenden nur für Kinder in Rumänien.  Die Spenden werden noch vor Weihnachten nach Satu Mare in Rumänien transportiert und direkt an die Kinder übergeben.

Die „Feuerwehrdirekthilfe“ plant, organisiert und sammelt für  humanitäre Hilfstransporte nach Ost- und Südosteuropa gemäß dem Motto der Feuerwehr: „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“. Dazu haben sich

Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg zu einer Gruppe zusammengeschlossen „Feuerwehrdirekthilfe“,  um ehrenamtlich humanitäre Hilfe  leisten zu können.

Dank der großzügigen Spenden der Menschen konnte die Feuerwehrdirekthilfe in all den Jahren bedürftige Menschen und Einrichtungen mit dem Notwendigsten versorgen. Schon zum sechsten Mal darf die SPD-Neutraubling mit einer Spendenaktion dabei helfen.

Bitte helfen Sie uns helfen! Gerne nehmen wir Ihre Sachspenden  am Samstag, den 22.10.2016 von 08.00 bis 18.00 Uhr an unserem Stand im Globus-Warenhaus entgegen.

Auch für Geldspenden sind wir dankbar. Die Feuerwehrdirekthilfe wird dafür sofort Lebensmittel einkaufen.

 

 

Veröffentlicht am 21.09.2016

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.