[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neutraubling.

Hochschule Regensburg warnt vor Sparmaßnahmen zum doppelten Abiturjahrgang. :

Bildung

Geradezu grotesk erscheinen uns die Nachrichten, die in den letzten Tagen den Medien zu entnehmen waren.

Sparen: Bayern Hochschulen und Unis sollen sparen – 2011/12 je drei Prozent ihres Haushalts. Dafür werden unter anderen freie Stellen für sechs Monate nicht wieder besetzt. Ausgaben für Sachmittel werden gekürzt. Angedacht ist ein Baustopp für Neubauten.
Ausbauen: Gleichzeitig muss 2011 der doppelte Abiturjahrgang aufgenommen werden, langfristig will Deutschland zudem die Studierquote erhöhen.
Der vom Freistaat angekündigte Sparkurs sei nicht zu verkraften, wenn gleichzeitig der doppelte Abiturjahrgang an die Hochschulen dränge, warnte Prof. Josef Eckstein, Präsident der Hochschule Regensburg.

Hochschulen sollen Studienplätze ausbauen und gleichzeitig sparen. Wie soll das gehen? fragen wir uns. Alleine vom Gymnasium Neutraubling aus, werden im Doppelabiturjahr 2011 mehr als 300 Schülerinnen und Schüler ihren neuen Lebensweg suchen.

Von Zukunftsinvestitionen im Bereich Bildung war beim Freistaat die Rede und vom Versprechen alles zu tun, damit der doppelte Abiturjahrgang gute Studienbedingungen vorfindet. Schon jetzt klagt Deutschland über einen extremen Fachkräftemangel. Das wird sich in Zukunft verschlechtern, wenn in dem kommenden Jahren der Bayerischen Wirtschaft und auch dem Wirtschaftsstandort Neutraubling die jungen Ingenieure fehlen, weil sie an den Universitäten keine entsprechenden Studienmöglichkeiten finden konnten. Das ist ein Skandal!

Wir appellieren an die Neutraublinger Unternehmer und an die Verantwortlichen der Bayerischen Wirtschaft ihren Einfluss geltend zu machen und sich für die Zukunftschancen der jungen Menschen stark zu machen.
Gabriele Drallmer
1. Ortsvereinsvorsitzende
SPD-Neutraubling

 

- Zum Seitenanfang.