[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neutraubling.

Neuwahlen der SPD mit einstimmigen Ergebnissen :

Wahlen

Die neue Vorstandschaft

Neuwahlen der SPD mit einstimmigen Ergebnissen
Stellvertretender Landrat Sepp Weitzer informierte über aktuelle Landkreisthemen.

Bereits im Sommer 2002 übernahmen Gabriele Drallmer als 1. Vorsitzende und Astrid Siedentop als ihre Stellvertreterin den SPD-Ortsverein in Neutraubling.

Es waren teilweise sehr turbulente Zeiten, wenn man zurück blickt, denkt man nur an die vielen Wahlen, so Gabriele Drallmer. Besonders der Bürgermeiserwahlkampf stellte eine große Herausforderung dar. Viele politische Prominenz konnte man in den vergangenen Jahren bei SPD-Veranstaltungen in Neutraubling begrüßen. Renate Schmidt, seinerzeit designierte Bundesfamilienministerin, Dr. Ulrich Maly, Franz Maget, Marianne Schieder, Ludwig Stiegler, Marlene Rupprecht, Florian Pronold, Franz Schindler, Johanna Werner-Muggendorfer, um nur einige zu nennen, waren zu Gast im SPD-Ortsverein Neutraubling. Die Neutraublinger SPD war aktiv mit dabei, in Neutraubling Weichen für die Zukunft zu stellen. Die Vorsitzende erinnerte an die an den Bayerischen Landtag gerichtete Petition „zur Beseitigung der Geruchsbelästigung durch die Lederfabrik“. Auch sozial war der Ortsverein fleißig: Eine größere Spende des Ortsvereins ging an die UNICEF für die Tsunami-Opfer. Der Ortsverein startete eine Spendenaktion zur Beschaffung eines Defibrilators für die Wasserwacht. Großartig angenommen wurde von der Bevölkerung auch die „ Aktion Tschernobyl“, für die Opfer der Katastrophe. Die letzte Spendenaktion Weihnachten 2008 war für ein SOS-Kinderdorf in der Oberpfalz bestimmt. Die Neutraublinger SPD traf man regelmäßig am Wochenmarkt, getreu dem Motto: „Wir gehen dort hin, wo die Bürger sind“ und das nicht nur in Wahlkampfzeiten. Es gab vielfältige kulturelle Veranstaltungen des Ortsvereins. Und nicht zu vergessen, die jährlich stattfindenden Feste und die sportlichen Aktivitäten, an denen die SPD sich immer gerne beteiligt hat.
Fazit: Die Vorstandschaft kann stolz auf ereignisreiche, aktive Jahre Ortsvereinsarbeit zurückblicken. Auch wenn es manchmal für die Ehrenamtlichen nicht einfach war, Familie, Beruf und Partei immer unter einen Hut zu bringen, hat die politische Arbeit Spaß gemacht. Sicherlich gab es manchmal auch schwierige Situationen, die man ausdiskutieren musste, um dann wieder einen gemeinsamen Nenner zu finden, auch das gehört mit dazu, so Astrid Siedentop und Gabriele Drallmer. Wir sind Sozialdemokraten!

Die Kommunalpolitikerinnen profitieren aus ihrer langjährigen Erfahrung. Sie werden weiterhin mit viel Engagement ihre politische Arbeit in der SPD fortführen.

Mit den beiden neuen Organisationsleitern, hat sich die Vorstandschaft erfreulich verjüngt. Alexander Tomas und Andreas Siedentop packen schon seit einigen Jahren tüchtig mit an. Gerne waren sie deshalb bereit, Verantwortung zu tragen und die Orgaleitung im Ortsverein zu übernehmen.

Der stellvertretende Landrat Sepp Weitzer gratulierte der neu gewählten Vorstandschaft des Ortsvereins. Er appellierte an die Anwesenden ausdrücklich, ihr Wahlrecht auch am 07.06.2009 zu nutzen und wählen zu gehen. Dabei lobte er den Europakandidaten Ismail Ertug, einen gebürtigen Amberger, als ausgezeichneten, kompetenten jungen Politiker.

Sepp Weitzer informierte über die verkehrspolitischen Entscheidungen, die in den nächsten Jahren vom Landkreis getragen werden müssen. Ein wichtiges Thema hier, ist die Planung der sogenannten „Südspange“ mit den jeweils angedachten Varianten. Es folgte eine lebhafte Diskussion darüber.

Besonders interessant war der Bericht des stellvertretenden Landrats zum momentanen Sachstand „Bau eines neuen Landkreisgymnasiums“.
Es gibt vier Standortbewerber im Landkreis: Regenstauf, Lappersdorf, Alteglofsheim, Wenzenbach. Die SPD-Kreistagsfraktion hat intern mehrheitlich einen Standort favorisiert. Nach der nächsten Fraktionssitzung will die SPD ihre Entscheidung treffen. Dabei werden Vorteile und Nachteile jedes Standorts nochmals sorgfältig abgewogen.

Kreisrätin Astrid Siedentop ergänzte zum Thema Schulpolitik „Grund- und Hauptschule“ im Landkreis noch, dass viele Nachbarkommunen derzeit um ihren Hauptschulstandort fürchten. Bildungspolitik wird deshalb weiterhin ein wichtiges politisches Thema bleiben.

Abschließend verlas Martin Auer aus dem Vermächtnis des französischen Autors Antoine de Saint-Exupery: eines der schönsten Gedichte der Welt über die Macht der Freundschaft“ Die Kunst der kleinen Schritte.“ Es sind doch die kleinen Schritte, die wir Kommunalpolitiker tun. Die kleinen Schritte zur richtigen Zeit. Packen wir es an. Es gibt viel zu tun.

Gabriele Drallmer
1.Ortsvereinsvorsitzende
SPD-Neutraubling

 

- Zum Seitenanfang.