[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Neutraubling.

Stellungnahme der SPD-Fraktion zum Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2012 :

Kommunalpolitik

Besonders wichtige positive Kriterien für uns:

1) Auf die allgemeine Rücklage brauchte überhaupt nicht zurückgegriffen werden, so dass diese nicht nur erhalten, sondern um 3,53 Mio. Euro auf 12,61 Mio. Euro aufgestockt werden konnte. Eine hervorragende Voraussetzung für ein künftiges erfolgreiches Wirtschaften.

2) Weiterhin sehr erfreulich: Der Schuldenstand betrug zum 01.01.2013 985.224,68 Euro, das entspricht 71,00 Euro pro Einwohner im Gegensatz zu dem Ergebnis von 2011 von 185,00 Euro  pro Einwohner und liegt unter dem Durschnitt der Gemeinden vergleichbarer Größenordnung.

3) Besonderes Augenmerk richten wir auf die Entwicklung der freien Finanzspanne von 4,78 Mio. Euro. Freilich nicht vergleichbar mit den Jahren 2007 mit 9,10 Mio. Euro oder 2008 mit 10,73 Mio. Euro. Dennoch ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis, das die Leistungsfähigkeit einer Kommune darstellt.4) Voraussetzung für unsere großen finanziellen Spielräume ist die Entwicklung der Gewerbesteuer. Ohne diese Einnahmen könnten wir uns so viele Dinge in Neutraubling nicht leisten. Seit ihrem Tief in 2010 hat sich die Gewerbesteuer kontinuierlich nach oben entwickelt. Unser Zielwert ist derzeit nicht in Gefahr.

Das alles lässt uns sehr zufrieden in die Zukunft blicken. Was uns allerdings nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass wir uns sehr große finanzielle Ziele gesteckt haben, denke man beispielsweise nur an die Sanierung unserer Grundschule, die trotz Fördermittel sehr hohe Kosten verschlingen wird.

Wir wünschen uns, dass in den nächsten Jahren ausreichend finanzielle Mittel für seniorengerechte und behindertengerechte Straßen eingeplant werden.

Wir wünschen uns, dass das Fahrradwegenetz in Neutraubling vorangetrieben wird.

Wir wünschen uns, dass trotz der vielen Herausforderungen, die wir uns für die Zukunft gestellt haben, die Kosten, die unseren Bürgerinnen und Bürger für die Inanspruchnahme unserer städtischen Einrichtungen entstehen, weitgehend konstant bleiben.  

Mit dem Gesamtergebnis 2012 können wir zufrieden sein. Lob und Dank an die Stadtkämmerei und alle die dazu beigetragen haben.

 Abschließend ist zu sagen, es gibt viel zu tun, packen wir es gemeinsam wieder an.

 Gabriele Drallmer

1. Fraktionsvorsitzende

SPD-Neutraubling

 

- Zum Seitenanfang.